Businessplan Bäckerei

Trotz des steigenden Konkurrenzdrucks durch Discounter konnten die Bäckereien in Deutschland ihren Umsatz um 3,2 Prozent auf 13,35 Milliarden Euro steigern. Das zeigt, dass sich eine Existenzgründung mit einer Bäckerei durchaus lohnen kann. Um sich gegenüber den großen Ketten durchzusetzen, erfordert die Existenzgründung jedoch ein überzeugendes Gründungskonzept, dass auch klar aus dem Businessplan hervorgehen muss. Der Anteil von Bäckereien mit einem Jahresumsatz von mehr als 500 Millionen Euro beträgt nur 3,2 Prozent, wobei diese Gruppe jedoch 60 Prozent des gesamten Branchenumsatzes erzielt. Dagegen erzielten 70 Prozent der Bäckereien einen Jahresumsatz unter 500.000 Euro was einen Anteil von 11,6 Prozent am Gesamtumsatz ergibt. Insgesamt gab es 2011 in Deutschland 14.170 Betriebe mit etwa 30.000 Filialen und ca. 44.200 Verkaufsstellen. Der Umsatz pro Betrieb lag durchschnittlich bei 942.000 Euro. Dabei beschäftigt jedes Unternehmen im Schnitt 20,6 Mitarbeiter.

Um gegen die Marktmacht der großen Ketten zu bestehen, benötigen Existenzgründer in jedem Falle die richtige Geschäftsidee. Für kleinere Bäckereien lohnt es sich auf Premium Produkte zu setzen. Viele Kunden sind mittlerweile bereit, für hochwertige Produkte auch einen entsprechenden Preis zu erzielen. Dabei erfreuen sich vor allem gesunde Naturprodukte ohne Zusatzstoffe großer Beliebtheit. In diesem Punkt kann eine kleine Bäckerei in jedem Falle gegenüber den großen Ketten punkten. Und der Verbrauch von 55 Kilogramm Brot pro Haushalt und Jahr bietet für Bäckereien ein durchaus attraktives Potenzial. Des Weiteren hat sich der Verkauf von zusätzlichen Artikeln wie Getränken und kleinen Snacks für viele Bäckereien als lohnend erwiesen. Auch die Lieferung außer Haus beispielsweise an Hotels kann für zusätzlichen Umsatz sorgen.

Ein wichtiger Punkt für den Businessplan einer Bäckerei ist auch die Wahl des Standorts. Bäckereien in den Innenstädten und Fußgängerzonen bieten das größere Kundenpotenzial, verursachen jedoch auch die höheren Kosten. Die Kosten für Miete bzw. Pacht sollten 5 – 8 Prozent vom Umsatz nicht übersteigen. Bei außergewöhnlich attraktiven Standort können die Kosten auch noch bis 10 Prozent des Umsatzes betragen. Zu den Kosten für den Standort kommen noch die Produktions- sowie Personalkosten. Die Produktionskosten bei Bäckereien liegen durchschnittlich bei 17 Prozent, während die Personalkosten zwischen 15 und 20 Prozent beanspruchen. Bei den geplanten Umsatzzahlen sollte als Ziel ein Umsatz von 60 Euro pro Verkäufer und Stunde unter der Woche und am Wochenende von 100 Euro angestrebt werden. Um alle Kosten decken zu können wird regelmäßig ein Jahresumsatz von etwa 200.000 Euro benötigt.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Ausarbeitung Ihres Businessplans – hier können Sie sich ein Angebot unterbreiten lassen.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro