Der European Startup Monitor (ESM) hat erneut einen Bericht über die europäische Startup-Szene veröffentlicht. Es wurden 2.515 Startups aus Europa und Israel untersucht und dabei 23.774 Mitarbeiter befragt. „Startups“ sind laut ESM Unternehmen, die jünger als zehn Jahre alt sind. Des Weiteren müssen sie ein innovatives Geschäftsmodell oder eine innovative Technologie aufzeigen und die Intention haben, signifikant zu wachsen.
Die interessantesten Fakten des Reportes waren, dass nur 14,8 Prozent der europäischen Gründer Frauen sind. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg von gerade mal 0,1%. Allein in Deutschland sind nur 13,9 Prozent der Gründer weiblich. Großbritannien hat mit einem Frauenanteil von 33 Prozent die meisten Gründerinnen. Für fast 46 Prozent der Gründer ist es nicht das erste Venture, das sie starten. Die meisten Startups werden dabei von einem Team mit einem Alter zwischen 25 und 34 Jahren gegründet. Durchschnittlich arbeiten nach etwas mehr als zwei Jahren zwölf Mitarbeiter in dem Jungunternehmen. Rund 68 Prozent der analysierten Unternehmen haben seit der Gründung externes Kapital aufgenommen, die eigenen Umsätze wurden zu 44 Prozent im Gründungsland erwirtschaftet.