Dieses Jahr wurde die 20. Saison des Münchener Businessplan-Wettbewerbs beendet. Der nächste Businessplan-Wettbewerb startet im Herbst dieses Jahres.  Zu den Gewinnern 2016 zählen drei Münchener Startups aus der Hightech-Branche, die im Haus der Kunst gekürt wurden. Die drei Sieger ParkHere, Reactive Robotics und TopoSens haben sich in der dritten Phase des Wettbewerbs gegen 76 andere Gründerteams aus Bayern durchgesetzt.

Platz Eins belegen die Unternehmer der ParkHere GmbH, welche ein Parkraummanagement-System entwickelt haben, das die Parkplatzauslastung verbessert. Hierbei werden Sensoren auf den Parkflächen befestigt, die das Befahren oder Verlassen des Platzes registrieren und diese Information über ein Mobilfunkmodul an eine zentrale Datenbank weiterleiten. Somit können Navigationsdienstleister die Autofahrer zu freien Parkplätzen lenken. Der Strom, welcher von den Sensoren verbraucht wird, wird von den Sensoren selbst erzeugt.

Den zweiten Platz belegt die Reactive Robotics GmbH, welche bereits in der ersten und zweiten Phase des Wettbewerbs prämiert wurde. Das Startup ermöglicht es Patienten auf der Intensivstation, diese einen Tag früher verlassen zu können. Durch entwickelte Roboter, die an den Betten befestigt werden und sich an die Therapiebedürfnisse anpassen, können Patienten so besser mobilisiert werden. Die Idee dahinter ist, den Wechsel der Patienten zwischen Therapiegeräten zu verhindern und somit Zeit zu sparen. Allerdings ist die Frühmobilisierungs-Therapie sehr kostenintensiv, da sie nicht für alle Patienten geeignet ist und zusätzliche Pflegekräfte benötigt werden.

Die dritte Siegertreppe wurde von der TopoSens GmbH bestiegen. Diese Unternehmer punkteten mit einem Sensor, der die Umgebung mittels Ultraschall in 3D wahrnehmen kann. Somit können zum Beispiel die Besucher eines Geschäftes anonym gezählt werden.