Businessplan Fahrschule

Die 13.262 Fahr- und Flugschulen in Deutschland konnten für das Jahr 2009 einen Umsatz von knapp zwei Milliarden Euro erwirtschaften. Dabei wurden fast 80 Prozent der Umsätze mit PKW Führerscheinen erzielt. Aufgrund der demografischen Entwicklung stehen die Fahrschulen in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen. Da es immer weniger junge Menschen gibt, werden die Zahlen bei den Führerscheinen in den nächsten Jahren vermutlich zurückgehen. Wer sich mit einer Fahrschule selbstständig machen möchte, sollte in seinem Businessplan in jedem Fall darauf eingehen, mit welchen Maßnahmen diese Lücke aufgefüllt werden soll. Eine Möglichkeit besteht beispielsweise darin, besondere Programme für Senioren anzubieten. Um die Fahrsicherheit von älteren Autofahrern zu erhöhen, können beispielsweise spezielle Fahrsicherheitstrainings durchgeführt werden.

Ein Punkt im Businessplan für eine Fahrschule ist die Wahl der Rechtsform (z.B. GmbH, AG, Einzelunternehmen, etc.). Bei Fahrschulen ist dies relativ eindeutig. So werden 87 Prozent der Fahrschulen als Einzelunternehmen geführt. Auf Platz zwei kommt dann mit nur einem Anteil von drei Prozent die offene Handelsgesellschaft. Was den Umsatz betrifft, so erzielten 55,5 Prozent der Unternehmen zwischen 100.000 und 250.000 Euro Umsatz pro Jahr. Neun Prozent konnten einen Jahresumsatz zwischen 250.000 und 500.000 Euro erzielen. Über 500.000 Euro Umsatz erzielten nur 375 Unternehmen, wobei diese jedoch etwa ein Viertel des gesamten Branchenumsatzes erreichen. Das Umsatz-Potenzial ergibt sich aus der Bevölkerungsstruktur in unmittelbarer Nähe der Fahrschule. Je mehr Kinder und Jugendliche ansässig sind, desto besser sind die bestehenden Umsatzchancen. Durchschnittlich benötigt jeder Fahrschüler zwischen 28 und 32 Fahrstunden bis zum Bestehen der Prüfung. Die Durchfallquote liegt in den westlichen Bundesländern bei 25 und in den östlichen Bundesländern bei 44 Prozent.

Im Businessplan ist es zudem wichtig, den Kapitalbedarf der Existenzgründung genau aufzuschlüsseln. Für den Fall, dass Fahrzeuge gekauft werden, muss je nach gewähltem Wagen mindestens 30.000 Euro einkalkuliert werden. Um einen durchgehenden Betrieb zu gewährleisten, werden in jedem Falle mindestens zwei Fahrschulwagen benötigt. Mittlerweile sind 60 Prozent der Fahrschulen dazu übergegangen, die benötigten Autos zu leasen.

Gerne erstellen wir gemeinsam mit Ihnen den Businessplan zur Gründung / Übernahme einer Fahrschule. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich ein individuelles Businessplan-Angebot unterbreiten zu lassen.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro