Die KfW und der BVK sehen für 2017 gute Chancen auf Fremdkapitalgeber für Startups: in jedem Quartal wird die aktuelle Verfassung des Beteiligungskapitalmarktes mittels des „German Private Equity Barometers“ bestimmt. Hierbei soll laut Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW, das gegenwärtige Marktumfeld für ein sehr gutes VC- Jahr 2017 sprechen.
So trägt nun der Deutsche Bundestag zu Verbesserungen der Wagniskapitalbedingungen bei: bereits zum ersten Januar 2017 wurden die Förderbedingungen des INVEST- Programmes durch die Verdoppelung der förderfähigen Investitionssumme für den 20%-igen Erwerbszuschuss, sowie einen 25%-igen EXIT-Zuschuss zur Kompensation der Steuern auf Veräußerungsgewinne angereichert. Nun hat der Deutsche Bundestag beschlossen, dass Business Angels steuerfrei von diesen Reformen profitieren können.
Darüber hinaus wurde die Grenze für die Sofortabschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern von 410 Euro auf 800 Euro angehoben. Laut Bundesministerin Zypries solle dies vor allem kleine und mittlere Unternehmen entlasten und für Investitionen Anreize schaffen.
Zudem haben Startups die Möglichkeit, sich noch bis zum 04. Juli 2017 für die dritte Runde des Förderprogrammes Start? Zuschuss! zu bewerben, bei welcher am Ende 10 Startups von Förderungen profitieren. Gesucht werden technologieorientierte Unternehmensneugründungen, die sich in der Startphase befinden. Dabei sollte die Gründung nicht länger als zwei Jahre zurückliegen und das Geschäftsmodell (mit Innovationen im Bereich Digitalisierung) sollte auch in der Zukunft erfolgsversprechend sein. Gefördert werden Miete und Personal, die Markteinführung des Produkts, sowie F&E. Die Jury beurteilt alle eingereichten Bewerbungen und entscheidet anschließend, welche Startups Förderanträge stellen dürfen.