Businessplan Investitionsplan

Eine Investition ist die Anschaffung eines Gutes, das dauerhaft im Unternehmen genutzt wird. Das sind zum Beispiel Maschinen, Computer, Einrichtung oder Lizenzen. Für jede Investition wird ein genauer Zeitplan festgelegt, in dem (1) festgehalten ist, zu welchem Zeitpunkt welche Geldsumme für die Investition bezahlt werden muss, (2) wie lange die Anschaffung im Unternehmen verbleibt und (3) wie die Kosten in den Folgejahren abgeschrieben werden.

Der Investitionsplan ist damit ein Bestandteil der Finanzplanung und die Datengrundlage für den Abschreibungsplan.

Welche Bedeutung hat der Investitionsplan im Businessplan?

Investitionen in Sachgegenstände wie Maschinen sind für Geldgeber leicht zu verstehen. Hier ist es möglich, feste Preislisten oder Angebote in den Businessplan aufzunehmen, was Sie – wenn möglich – unbedingt tun sollten. Denn das macht den Kapitalbedarf nachvollziehbar.

Die Folge ist, dass für Businesspläne mit einem hohen Anteil an Investitionsmitteln das benötigte Darlehen mit größerer Wahrscheinlichkeit gewährt wird. Das liegt auch daran, dass Investitionsobjekte Wertgegenstände sind, welche der Kapitalgeber darauf verwenden könnte, seinen Verlust beim Scheitern der Unternehmung zu minimieren (Stichwort: Sicherheiten).

Wie wird der Investitionsplan erstellt?

Der Investitionsplan besteht aus zwei Teilen:

Im Teil 1 des Investitionsplanes sollten Sie alle Investitionsobjekte genau beschreiben. Listen Sie die notwendigen Eigenschaften auf und beschreiben Sie das Investitionsobjekt (z.B. Firmengebäude oder LKW) so genau, dass der Leser versteht, um was es sich handelt und zu welchem Zweck es benötigt wird. An dieser Stelle werden auch die Angebote eingefügt, die Sie bereits eingeholt haben. Damit zeigen Sie, dass sie wirtschaftlich kluge Entscheidungen wohlüberlegt treffen. Auch mögliche Alternativen können hier diskutiert werden.

Im Teil 2 des Investitionsplanes werden dann die Anzahl der benötigten Objekte und alle Preise aufgelistet. Vergessen Sie nicht den Zeitpunkt der Anschaffung und schreiben Sie auch dazu, wie die Investition über die nächsten Jahre abgeschrieben wird. Eine weitere wichtige Information ist die erwartete Wertminderung. In den Anhang des Businessplans fügen Sie dann noch ein Abschreibungstableau ein.

Tipp zum Investitionsplan: Beschreiben Sie hier mögliche Ausstiegszenarien. Finden Sie heraus, welche Investitionsobjekte zu welchem Preis weiterverkauft werden können. Diese Informationen geben Ihnen selbst, aber auch dem Geldgeber, zusätzliche Sicherheit.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro