Es reicht nicht aus, dass die Gründungszuschuss-Vergabe maßgeblich eingeschränkt wurde – jetzt wird auch das beliebte Förderprogramm Gründercoaching Deutschland abgeschafft. Hierbei können/konnten sich Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit staatlich bezuschusst von akkreditierten Existenzgründungsberatungen bzw. Unternehmensberatung beraten lassen. Laut Staatssekretär Dr. Ralf Brauksiepe wird das Förderprogramm in der kommenden ESF-Förderperiode nicht fortgeführt. Den Gründern aus der Arbeitslosigkeit steht danach nur noch das reduzierte Gründercoaching Deutschland (i.d.R. 50%- (alte Bundesländer) bzw. 75%- (neue Bundesländer mit Ausnahme Berlin) Zuschuss zu den Beratungsleistungen) zur Verfügung. Das Auslaufen dieses Förderinstruments ist nun ein weiterer unverständlicher Schritt, um die Gründungskultur kleiner Unternehmen zu zerschlagen.