Businessplan Journalist

Derzeit werden die Planstellen von Journalisten bei den verschiedenen Medien zum Teil stark zurückgefahren. Aus diesem Grund planen viele Journalisten eine Selbstständigkeit. Wichtig ist dabei die Erstellung eines Geschäftskonzepts, welches auch in einem detaillierten Businessplan niedergeschrieben werden sollte. Da die meisten Existenzgründer bereits zuvor als angestellte Journalisten tätig waren, bestehen in der Regel schon die entsprechenden Kontakte, welche in jedem Fall im Businessplan (hier gehts zum Businessplan-Ratgeber)genau aufgeführt werden sollten. Zudem ist es wichtig, das genaue Tätigkeitsfeld darzulegen. Mit etwa 84 Prozent sind die meisten freien Journalisten im Bereich des Wortjournalismus tätig. Dazu übernehmen 45 Prozent auch Aufträge aus dem Bereich Bildjournalismus und 19 Prozent sind im Bereich Hörfunk bzw. TV tätig. Zu den wichtigsten Auftraggebern für freie Journalisten gehören Zeitungen, Fachzeitschriften, die Online-Medien sowie PR-Agenturen.

Wichtig ist in jedem Falle eine genaue Finanzplanung. In den meisten Fällen ist die Grundausstattung wie Laptop / PC, Drucker, Handy oder Telefon bereits vorhanden, sodass die Investitionskosten bei der Existenzgründung relativ gering sind. Wichtig ist eine ausreichende Kapitaldeckung, da es in der Regel bis zu sechs Monate dauert, bis ausreichend Einnahmen durch Honorare erzielt werden. Zu den laufenden Kosten bei freien Journalisten gehören insbesondere der Aufbau einer Bibliothek mit Fachliteratur, Handbüchern und Nachschlagewerken sowie Zeitungen und Zeitschriften. Letztere müssen je nach Spezialisierung abonniert werden. Der durchschnittliche Umsatz eines freien Journalisten liegt bei etwa 70.000 Euro pro Jahr. Da in der Regel kein Personal benötigt wird, fällt ein Großteil der Kosten weg. Berücksichtigt werden müssen die Aufwendungen für Miete, Leasing etc. mit einem Satz von etwa 2,5 Prozent des Umsatzes dazu kommen die restlichen Sachaufwendungen von ca. 41 Prozent. Daraus ergibt sich ein reines Betriebsergebnis vor Steuern von 57 Prozent des erzielten Umsatzes.

Erfahrungen zeigen, dass freie Journalisten aus dem Bereich TV und Hörfunk die höchsten Umsätze erzielen können. Hier liegt das Einkommen etwa 15 Prozent über dem Durchschnitt. Dagegen verdienen Wortjournalisten etwa 4,3 und Bildjournalisten etwa 15 Prozent weniger als der Durchschnitt.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Ausarbeitung eines fundierten Businessplans. Nehmen Sie bitte hier Kontakt zu uns auf – wir unterbreiten Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro