Ausfallbürgschaften der Niedersächsischen Bürgschaftsbank (NBB)

Sie sind Unternehmer bzw. Existenzgründer und wollen einen nicht ausreichend gesicherten Kredit über eine Bürgschaft absichern? Dann kommt die Ausfallbürgschaft der Niedersächsischen Bürgschaftsbank (NBB) für Sie in Frage. Gefördert werden Existenzgründer, kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler gemäß der KMU-Definition der EU. Die Förderberechtigten dürfen also zum Zeitpunkt der Antragsstellung nicht mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigen und weniger als 50 Millionen Euro Umsatz erwirtschaften. Die Förderung erfolgt in Form einer Ausfallbürgschaft. Die Höhe hängt vom Eigenkapitalanteil des Antragstellers und dem Investitionsvorhaben ab. Der Betrag ist insgesamt auf 1,25 Millionen Euro limitiert. Die Bürgschaftsbank unterscheidet drei Arten der Bürgschaft: NBB classic, NBB premium und NBB combi. Je nach Art fällt der Verbürgungsgrad unterschiedlich hoch aus. Bei der NBB classic liegt dieser bei maximal 70 Prozent bis 80 Prozent der Investitionssumme und für Betriebsmittel bei 60 Prozent. Der Verbürgungsgrad entspricht beim NBB premium 50 Prozent der zu verbürgenden Kreditsumme und beim NBB combi 70 Prozent. Für die Ausfallbürgschaften gelten Mindestsummen: 14.000 Euro beim NBB combi, 20.000 Euro beim NBB classic und 50.000 Euro beim NBB premium. Die NBB fördert mit der Ausfallbürgschaft Existenz- und Betriebsgründungen, Unternehmensnachfolgen und Unternehmensübernahmen. Auch eine Betriebserweiterung oder eine Verlagerung des Unternehmens wird durch eine solche Bürgschaft abgesichert. In Ausnahmefällen werden Innovationen finanziert. Nicht abgesichert werden Umschuldungs- und Sanierungskredite. Grundvoraussetzung für den Erhalt einer Bürgschaft ist der Investitionsverbleib in Niedersachsen. Der Kreditnehmer muss den Kredit, soweit es ihm möglich ist, absichern, erst dann wird die Sicherungslücke mit der Ausfallbürgschaft der NBB geschlossen. Der Antrag erfolgt mittels der entsprechenden Formulare, nicht direkt bei der NBB, sondern über die Hausbank.

Die Niedersächsischen Bürgschaftsbank (NBB) fördert mit der Ausfallbürgschaft Existenz- und Betriebsgründungen. Für den Antrag ist die Abgabe eines professionellen Businessplans üblich. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf, wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot für die professionelle Businessplan-Erstellung.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro