Betriebsberatungen für Existenzgründer

Für wen ist das Programm geeignet?

Mit den Betriebsberatungen für Existenzgründer werden vom Land Rheinland-Pfalz Beratungsangebote finanziert, deren Ziel es ist auf eine selbstständige Tätigkeit vorzubereiten und mögliche betriebliche Insolvenzen zu vermeiden. Gefördert werden Personen, die sich entweder auf eine selbstständige Vollexistenz oder eine nebenberufliche Selbstständigkeit vorbereiten möchten. Auch für die Unternehmensnachfolge oder tätige Beteiligung an einem Unternehmen werden die zukünftigen Unternehmer durch bezuschusste Beratungen gefördert. Ältere Betriebsinhaber können an Betriebsnachfolgeberatungen teilnehmen. Gefördert werden Betriebsberatungen zu Gründungen, Beteiligungen, Übernahmen oder Unternehmensnachfolgen aus der Industrie, dem Handel, aus dem Tourismusbereich oder anderem Dienstleistungsgewerbe, dem Handwerk und den freien Berufen.

Voraussetzungen und Bedingungen für die Beantragung der Förderung von Betriebsberatungen

  • der Geschäfts- oder Wohnsitz muss in Rheinland-Pfalz vorhanden oder geplant sein,
  • wird ein Geschäftsvorhaben von mehreren beteiligten Personen geplant oder realisiert, kann für die Beratungsleistungen nur ein Antragsteller gefördert werden,
  • Betriebsnachfolgeberatungen werden für Unternehmer ab einem vollendeten Alter von 55 Jahren gewährt, bei Erwerbsunfähigkeit sind die geförderten Betriebsnachfolgeberatungen auch schon in einem jüngeren Alter möglich,
  • Beratungen zur Gründung, Übernahme, Beteiligung oder Unternehmensnachfolge können für jedes Unternehmen nur einmal gefördert werden,
  • Unternehmensvorhaben aus der Schifffahrt, der Landwirtschaft oder der Fischerei können nach diesem Förderprogramm keine Leistungen beziehen,
  • bestimmte Beratungen, die beispielsweise hauptsächlich zu steuerlichen, versicherungstechnischen oder rechtlichen Problemen oder Fragen beraten, sind von der Förderung ausgeschlossen; auch Beratungen die hauptsächlich auf die Beantragung von öffentlichen Mitteln, zu Fragen der Akquisition, Vertrieb oder Vermittlungstätigkeiten abgehalten werden, sind von dieser Förderung ebenfalls ausgeschlossen,
  • gefördert werden 50 Prozent der in einer Rechnung ausgewiesenen Beratungskosten eines Beraters bis zu einer maximalen Höhe von 400 Euro je Beratungstag. Dieser Tag muss mindestens acht Beratungsstunden umfassen. Bis zu neun Beratungstagen können je nach Art des Geschäftsvorhabens gefördert werden. Beratungen, die weniger als 4 Stunden umfassen, werden nicht gefördert. Mit der Hilfe unserer kompetenten Businessplan-Experten können Sie einen Businessplan für die Beantragung einer Betriebsberatungsförderung erstellen lassen.
10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro