Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen

Sie sind Existenzgründer oder ein kleines und mittleres Unternehmen (KMU) und wollen einen Kredit für Investitionen aufnehmen? Dann kommt die Bürgschaft der Bürgschaftsbank Hessen für Sie in Frage. Förderberechtigt sind Angehörige der Freien Berufe sowie kleine und mittlere Unternehmen. Die Bürgschaftsbank verpflichtet sich gegenüber der Hausbank, bei Kreditausfall für die Verbindlichkeiten aufzukommen. Die Bürgschaft deckt maximal eine Kreditsumme in Höhe von 1,25 Millionen Euro, wobei 80 Prozent der Investitionssumme und bis zu 60 Prozent bei Betriebsmitteln übernommen werden. Die Bürgschaftsübernahme hilft Unternehmen ohne ausreichende Sicherheiten bei der Tätigung wichtiger Investitionen. Die Bürgschaftsbank kann bei wesentlicher Minderung der eingebrachten Sicherheiten und ungenügender Besicherung weitere Sicherheiten vom Kreditnehmer einfordern. Dieser muss dem Bürgen und dem Kreditinstitut jederzeit über die wirtschaftlichen Verhältnisse und über wichtige Ereignisse, die das Kreditverhältnis beeinflussen, Auskunft erteilen. Ohne die Bürgschaft der Bank würde der Antragssteller den Kredit nicht bekommen. Verbürgt werden Vorhaben wie Existenzgründungen, Geschäftsübernahmen, Gesellschafterauszahlungen, Unternehmensbeteiligungen, Betriebserweiterungen und –verlagerungen, bauliche und maschinelle Investitionen sowie Betriebsmittelkredite für Wachstums-, Auftrags-, Lager- und Vorratsfinanzierungen.

Für die Gewährung der Bürgschaft gilt es für das antragstellende Unternehmen einige Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Geordnete wirtschaftliche Verhältnisse
  • Fachlich und kaufmännische qualifizierte Unternehmensführung
  • Erwirtschaftung ausreichender Erträge
  • Künftige Investitionen sind mit dem Kreditinstitut abzustimmen
  • Fristgerechter Jahresabschluss
  • Privatentnahmen dürfen die Kreditrückzahlung nicht gefährden
  • Bei Fehlentwicklungen wird eine Unternehmensberatung empfohlen

Nicht förderungsberechtigt und ein Grund für eine negative Bürgschaftsentscheidung sind Sanierungs- oder Umschuldungskredite. Die Bürgschaft dient demnach der Sicherung einer nachhaltig wettbewerbsfähigen Existenz. Der Antrag erfolgt durch den Förderberechtigten über die Hausbank.

Über eine sogenannte Express-Bürgschaft ermöglicht die Bürgschaftsbank Hessen Unternehmen und Freiberuflern Finanzierungen in Höhe von maximal 150.000 Euro abzusichern. Diese Form der Bürgschaft kann ausschließlich elektronisch beantragt werden und wird in der Regel innerhalb von 24 Stunden positiv oder negativ entschieden. Die Sicherungshöhe beschränkt sich bei der Express-Bürgschaft auf 60 Prozent der Finanzierungssumme, also einem maximalen Geldbetrag von 90.000 Euro.

Für die notwendigen Investitionen zum Start und die Bankabsicherung ist ein professioneller Businessplan oft eine Grundvoraussetzung. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und fordern noch heute Ihr unverbindliches Angebot für die professionelle Businessplan-Erstellung an.

 

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro