Bürgschaften der LfA

Bürgschaften zur Verbesserung der Kreditversorgung

Um die Kreditversorgung für bayerische Unternehmen, die aus Banksicht nicht über ausreichend Sicherheiten für die Ausgabe eines Kredites verfügen, zu verbessern und zu stabilisieren, stellt die LfA Förderbank Bayern bei Bedarf Ausfallbürgschaften zur Verfügung. Ziel ist es, den gewerblichen Mittelstand ebenso wie freie Berufe zu unterstützen.

Förderberechtigte und Voraussetzungen

Diese Ausfallbürgschaften können sowohl kleine und mittlere Unternehmen als auch Freie Berufe, natürliche Personen als Existenzgründer und Produktions- und Absatzgenossenschaften in Bayern beantragen, wenn

  • fachliche und persönliche Kreditwürdigkeit vorliegt,
  • wesentliche Gesellschafter eine komplette oder teilweise Mithaftung übernehmen und
  • das betriebliche Rechnungswesen geordnet und aussagekräftig organisiert ist.

Art und Umfang der Förderung

Das Vorhaben darf noch nicht begonnen worden sein, wenn die Ausfallbürgschaft für Investitionskredite beantragt wird. Grundlage für die Prüfung ist ein tragfähiges Konzept für die Maßnahme, allerdings dürfen die Kredite noch nicht ausgereicht worden sein. Es werden grundsätzlich bis zu 80 Prozent der Kredite verbürgt. Sollten Betriebsmittel, Konsolidierungen oder Rettungen und Umstrukturierungen finanziert werden, können bis zu 50 Prozent der Kredite mit Bürgschaften gesichert werden. Als maximaler Bürgschaftsbetrag gelten fünf Millionen Euro mit einer Laufzeit von höchstens 15 Jahren.

Bürgschaften der LfA beantragen – Businessplan erstellen lassen

Bei der Erstellung Ihres Businessplanes prüfen wir selbstverständlich, ob Ihr Vorhaben von diesen Fördermitteln profitieren kann. Die Entwicklung eines stringenten Finanzplanes berücksichtigt die unterschiedlichsten Aspekte.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro