Conda

Die Crowdinvesting-Plattform Conda stammt aus Österreich und bietet Mikroinvestoren Beteiligungen bereits ab 100 Euro an Start-ups sowie jungen Wachstumsunternehmen. Die Besonderheit der Plattform liegt an der bereits erfolgten Finanzierung der teilnehmenden Unternehmen durch einen Lead-Investor. Dies vermittelt den vielen Kleinanlegern eine Sicherheit, da man davon ausgehen kann, dass der Investor das Unternehmen ordentlich geprüft hat. Die Investoren erhalten für Ihre Einlage Unternehmensanteile, mit der sie an den Wertsteigerungen der Unternehmen beteiligt sind. Conda wurde im Jahr 2013 gegründet und ist mittlerweile in Österreich, der Schweiz und über ein Joint Venture mit Mashup Finance in Deutschland aktiv. Junge Wachstumsunternehmen und Start-ups werden auf der Plattform miteinander verlinkt. Conda sieht diese Verlinkung als seine Mission an und möchte mehr als Vermittler von Angebot und Nachfrage von Beteiligungskapital sein. Das Unternehmen arbeitet kontinuierlich an der Erweiterung seines Netzwerkes und will in weiteren europäischen Ländern schnell Fuß fassen, um Investments über die Landesgrenze hinweg zu ermöglichen.

Start-ups mit einer innovativen Geschäftsidee, die wirtschaftlichen Erfolg verspricht, können sich ab einem Kapitalbedarf von 50.000 Euro online bewerben. Als ersten Schritt muss das junge Unternehmen entsprechende Unterlagen bei Conda einreichen. Dazu gehört der professionelle Businessplan, genauso wie der Finanzplan. Ist diese Hürde genommen, geht es an die Kampagnenplanung. Schließlich muss die Idee der Crowd überzeugend präsentiert werden. Dazu gehören Bilder, Texte, Zahlen, Daten und Fakten, die Geschichte der Gründer und am besten auch ein Video. Steht das Unternehmensprofil, startet das Crowdinvesting. Jetzt gilt es für das Start-up die Fundingschwelle zur erreichen. Ab dieser Mindestsumme kommen die Beteiligungen der Mikroinvestoren zustande. Während der Investment-Kampagne sollten sich die Gründer auf eine erhöhte Kommunikation mit der Crowd einlassen. Schließlich sind dies nicht nur potentielle Investoren, sondern auch potentielle Kunden und Botschafter mit wertvollem Feedback zur Tragfähigkeit des Geschäftskonzeptes. Vielleicht entsteht so die ein oder andere Idee für die erfolgreiche Markteinführung oder den weiteren Ausbau. Auch nach erfolgtem Investment, kann die Crowd als Botschafter fungieren.

Die Kosten für die Kapitalisierung über Conda sind unterschiedlich. Auf Conda gibt es Fixkosten plus eine prozentuale Gebühr bei erfolgreicher Finanzierung, in Abhängigkeit von den gebuchten Leistungen durch das Start-up.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro