Fundsters

Die Crowdinvesting-Plattform Fundsters führt Start-ups und Investoren zusammen. Investoren können auf der Plattform Beteiligungen ab einem niedrigen Betrag an Start-ups und jungen Wachstumsunternehmen erwerben. Die Besonderheit ist die Art der Beteiligung, die nicht direkt an dem jeweiligen Unternehmen erfolgt, sondern als Investor wird man ein typisch stiller Beteiligter der Fundsters Venture Capital GmbH. Fundsters investiert diesen Betrag ohne Abzüge direkt in das jeweilige Unternehmen und wird zum atypisch stillen Beteiligten. Die Finanzierung gilt als erfolgreich, wenn genügend stille Beteiligungen zusammen kommen. Die Verträge werden wirksam. Sollte dies nicht der Fall sein, erhalten die Mikroinvestoren ihr Geld ohne Abzüge zurück.

Die Investoren treten durch ihre typisch stille Beteiligung nach Außen nicht in Erscheinung. Mit der Einlage sind sie am Gewinn der Unternehmung beteiligt, nicht an den Verbindlichkeiten. Die Wertsteigerungen des Unternehmens sind bei Fundsters ein bilanzieller Gewinn, der an die Investoren ausgezahlt wird. Die Auszahlungen sind betriebliche Sonderausgaben, so dass für Fundsters keine Steuern anfallen. Bei der Auszahlung an die Anleger wird die pauschale Abgeltungssteuer an das Finanzamt abgeführt. Investoren müssen keine separate Steuererklärung über gewerbliche Einkünfte abgeben. Die Mindestlaufzeit beträgt in der Regel fünf Jahre.

Für Start-ups wird eine Finanzierung über Fundsters ab einem Kapitalbedarf in Höhe von über 100.000 Euro interessant. Dazu bewirbt sich das Unternehmen mittels Pitch-Deck und professionellem Businessplan. Nach erfolgreicher Prüfung durch Fundsters-Experten werden das Gründerteam oder die Gründer eingeladen zu einem persönlichen Kennenlern-Termin und Präsentation des Geschäftsmodells. Im Anschluss erfolgt die Ausarbeitung der Kampagne für die Überzeugungsarbeit bei der Crowd. Die Kampagne enthält ein Pitchvideo und einen individuellen Marketingplan. Im Anschluss geht es los. Wenn die festgelegte Mindestsumme erreicht ist, ist das Projekt erfolgreich finanziert und das Kapital fließt an das Unternehmen. Die Beteiligungen stellen bilanzielles Eigenkapital dar und damit eine solide Basis für weitere Finanzierungsrunden. Die Beteiligung wird nicht in einer Vielzahl von Verträgen geregelt, sondern mittels Pooling in einem standardisierten Beteiligungsvertrag. Das macht den Aufwand einfacher. Durch die Mindestlaufzeit von 5 Jahren haben die Start-ups eine Planungssicherheit. Fundsters Venture Capital verfügt als einziger Anbieter in Deutschland über ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigten Beteiligungsprospekt.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro