EXIST-Forschungstransfer (Projektträger Jülich (PtJ))

Das Förderprogramm EXIST des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie steht akademischen Gründern und Gründungsteams an Universitäten oder Hochschulen zur Verfügung. Voraussetzung zur Erlangung einer EXIST-Förderung ist ein Hochschulabschluss, unabhängig davon, an welcher Universität oder Hochschule dieser Abschluss erworben wurde. Neben dem EXIST-Gründerstipendium wurde der EXIST-Forschungstransfer als eine Säule dieses Förderprogramms im Rahmen der „Hightech-Strategie für Deutschland“ der Bundesregierung eingerichtet.

Finanzielle Mittel aus dem ESF für Forschung und Entwicklungsarbeiten risikobehafteter Hightech-Gründungen

Ziel des EXIST-Forschungstransfer ist eine Förderung von aufwendigen und oftmals mit großem Risiko behafteten Forschungen und Entwicklungsarbeiten von akademischen Gründungsteams oder Forschungseinrichtungen. Der EXIST-Forschungstransfer wird aus Geldern des Europäischen Sozialfonds für Deutschland finanziell unterstützt und dient zur Förderung der kostenintensiven Entwicklungsarbeiten zur technischen Machbarkeit von „Hightech-Gründungen“. Gefördert werden auch die sich an die Forschung und Entwicklung anschließenden Gründungsvorbereitungen und alle Maßnahmen, die zur Umsetzung für eine erfolgreiche Unternehmensgründung notwendig sind.

Der EXIST-Forschungstransfer soll junge Akademiker gezielt fördern, um die neuesten und innovativsten Forschungsergebnisse aus den verschiedensten Bereichen der Hochschullandschaft in eine realistische Umsetzung zu befähigen. Junge forschende Akademiker sollen mobilisiert werden Unternehmen mit einem hohen Wachstumspotenzial im Hightech-Bereich zu gründen und als erfolgreiche Unternehmer zu führen. Auch der damit verbundene Wissens- und Technologietransfer im akademischen Austausch mit den verschiedenen Vertretern an den Hochschulen wird durch dieses Förderprogramm in besonderer Weise gefördert. Hightech-Bereiche mit besonders kostenintensiven und langen Forschungs- und Entwicklungszeiten, aber auch sehr hohem technologischen Wachstumspotenzial sind zum Beispiel Energie-, Bio-, Umwelt-, Medizin-, Informations- und Kommunikationstechnologien werden innerhalb des EXIST-Forschungstransfers besonders gefördert.

Die Erstellung tragfähiger Businesspläne als weitere Ziele des EXIST-Forschungstransfer – Förderprogramms

Durch die Vergabe des EXIST-Forschungstransfers soll als Unterziel zur Förderung junger Hightech-Gründungsvorhaben auch erreicht werden, überhaupt ein größeres Interesse bei den wissenschaftlichen Mitarbeitern aus der akademischen Forschung für die Gründung eines eigenen Unternehmens zu interessieren. Durch die Förderung der Gründungsvorbereitungen werden diese akademischen Kräfte auch dazu qualifiziert, als Unternehmer tätig zu werden. Dadurch sollen die zukünftigen akademischen Gründer und Gründerinnen auch lernen, wie wichtig es für den Unternehmensaufbau ist, realistische und wirtschaftlich tragfähige Businesspläne zu erstellen, um gezielt an verschiedenen Förder- oder Finanzierungsmaßnahmen teilnehmen zu können.

Für diesen Lernprozess der akademischen Gründer und Gründerinnen wird die Förderung des EXIST-Forschungstransfers in zwei Förderphasen aufgeteilt:

In der Förderphase I, der sogenannten „Pre-Seed“ – Phase, werden an den Hochschulen und Forschungseinrichtungen dazu gebracht, die aus ihren Forschungen und Entwicklungsarbeiten resultierenden wissenschaftlichen Ergebnisse in einer Geschäftsidee auszuarbeiten. Diese Geschäftsidee soll in reale Produkte und Verfahren umgesetzt werden. Anhand eines Businessplanes werden die Geschäftsidee und das Gründungskonzept weiterhin konkretisiert und für eine Unternehmensgründung vorbereitet.

Die Förderphase II, oder „Seed“ – Phase genannt, fördert weitere Forschungs- und Entwicklungsarbeiten. Im Vordergrund dieser Phase stehen aber der Start des neu gegründeten Unternehmens und die Förderung aller Maßnahmen zum Beginn der Geschäftstätigkeit. Besonders die Schaffung der Voraussetzungen für externe Finanzierungen des Unternehmens durch Investoren oder weitere öffentliche Förderprogramme mittels der Erstellung geeigneter Businesspläne gehören in dieser Förderphase zu den Hauptaufgaben.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro