EXIST-Gründerstipendium (Projektträger Jülich (PtJ))

Die Förderung junger, innovativer Unternehmen ist ein wichtiger Punkt für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Das BMWi hat Hochschulen und Forschungseinrichtungen als guten Nährboden für neue Ideen und innovative Produkte ausgemacht – und dafür auch ein spezielles Förderprogramm aufgelegt. Das Exist-Programm, betreut vom Projektträger Jülich in Berlin, hat bereits über 85 Millionen Euro an Stipendien vergeben und über 1000 Projekte gefördert. Es ist ideal für Gründer aus der Wissenschaft.

Direkt aus der Hochschule in die Wirtschaft

Studenten und wissenschaftliche Mitarbeiter können mit Exist ihre Geschäftsidee entwickeln, einen Businessplan erstellen und ihre Produkte und innovativen Dienstleistungen noch an der Hochschule zur Marktreife führen. Antragsberechtigt ist die jeweilige Hochschule oder Forschungseinrichtung mit Sitz in Deutschland.
Voraussetzung ist, dass der Antragsteller in ein funktionierendes Gründungsnetzwerk eingebunden ist.
Dieses realisiert die Gründungsbetreuung, die in der Regel durch einen Coach erfolgt. Während des Projektes sind mindestens zwei Präsentationen zum Stand der Erstellung des Businessplans inkl. notwendiger Korrekturen, vorgesehen. Die beantragende Einrichtung stellt dem Gründer einen Mentor und die Nutzung der Infrastruktur kostenlos zur Verfügung. Ebenso ist es ihre Aufgabe, die Fördermittel zu verwalten und eine Kombination mit anderen Stipendien oder nennenswerter bezahlter Nebentätigkeit zu unterbinden.
Der Idealfall ist die Gründung einer Kapitalgesellschaft mit Geschäftsaufnahme noch im Verlauf des Förderprojekts.

Großzügige Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses, der bis zu 100 % der zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben betragen kann. Der Kernpunkt sind die personengebundenen monatlichen Stipendien
– 1.000 EUR für Studierende,
– 2.000 EUR für Technische Mitarbeiter,
– 2.500 EUR für Absolventen mit Hochschulabschluss und
– 3.000 EUR für promovierte Gründer
In einem Projekt können bis zu drei Teilnehmer dieses Stipendium empfangen.
Als Sachausgaben werden bis zu 10.000 EUR pro Gründer anerkannt. Das gründungsbezogene Coaching und die Gründungsberatung können zusätzlich mit bis zu 5.000 EUR vergütet werden.
Der Zeitraum der Förderung gilt bis zu einem Jahr.
Maximal erhält so ein Dreier-Team 143.000 EUR vom Staat – aber der Staat erhält dafür auch eine zukunftsorientiertes Unternehmen und hochwertige Arbeitsplätze. Das BMWi traut gerade aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen heraus gegründeten Unternehmen einen großen technologischen Vorsprung und damit eine frühe Etablierung am internationalen Markt zu.
Anträge für diese Fördermaßnahme können noch (schriftlich oder online) bis zum 31. Dezember 2020 beim Projektträger Jülich eingereicht werden.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro