Förderung von Unternehmensgründungen (ego.-START)

Mit ego.-KONZEPT hat das Land Sachsen-Anhalt einen ganzheitlichen Gründer-Förderkatalog vorgelegt, der mehr Aspekte des Gründungsprozesses bedient als bisher. Der Förderbereich ego.-START ist in diesem System der individuellen Qualifizierung von Unternehmensgründern und der Sicherung ihres Lebensunterhaltes gewidmet. Voraussetzung ist: bei den unternehmerischen Projekten muss es sich um hochinnovative Vorhaben handeln.

ego.-START: Wer und was wird gefördert?

Unterstützung erhalten diese Gründer durch Zuschüsse zu Coachingleistungen, in Form von Gründerstipendien und für Machbarkeits- oder Markteinführungsstudien.
Antragsberechtigt bei der Landesinvestitionsbank Sachsen-Anhalt sind natürliche Personen, die sich für eine wirtschaftlich selbständige, hauptberufliche Tätigkeit und eine Unternehmensgründung in Sachsen-Anhalt entschieden haben. Die Unternehmensgründung muss spätestens ein Jahr nach Abschluss der Förderung erfolgen. Ego.-START kann ebenso für die Unternehmensnachfolge in einem sächsisch-anhaltinischem Betrieb sowie von kleinen und mittleren Unternehmen mit Sitz in Sachsen-Anhalt in Anspruch genommen werden. Der Förderzeitraum beläuft sich auf ein Jahr vor und bis fünf Jahre nach Unternehmensgründung.
Mit Ego.-START werden auch Projekte des Bereichs ego.-WISSEN gefördert. Diese sind jedoch Kommunen, Institutionen und Verbänden vorbehalten.

ego.-START: Die Höhe der Zuwendungen

Zuwendungsempfänger von ego.-START sollen vor allem Hochschulabsolventen und wissenschaftliche Mitarbeiter sein, deren geplante Unternehmensgründung mit innovativen, technologischen oder wissensbasierten Neuerungen einhergeht. Der Hochschulabschluss bzw. das letzte versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis an einer wissenschaftlichen Einrichtung oder Hochschule darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.
Die Kosten für Coachingleistungen und Machbarkeitsstudien werden bis zu 90% übernommen. Während das Coaching insgesamt bis zu 6.000 EUR gefördert wird, sind bei Machbarkeitsstudien 18.000 EUR die Obergrenze.
Das Gründerstipendiums beläuft sich auf 2.000 EUR pro Monat und ist auf max. 18 Monate begrenzt. Für jedes Kind, zu dessen Unterhalt der Existenzgründer beiträgt, gibt es einen Zuschlag von 100 EUR pro Monat.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro