Gründungs- und Mittelstandsförderung – Gründungszentren

Sie sind eine Kommune, öffentliche Einrichtung oder Verband und beabsichtigen ein Gründungszentrum in Hessen zu bauen? Dann kommt die Gründungs- und Mittelstandsförderung – Gründungszentren der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) für Sie in Frage. Förderberechtigt sind Kommunen, öffentliche Einrichtungen sowie Verbände und Vereinigungen mit der Absicht, ein Gründungszentrum zu bauen. Auch nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtete natürliche oder juristische Personen können ein solches Investitionsvorhaben bezuschussen lassen. Das Land Hessen fördert die Einrichtung von Gründungszentren, um neuen, zukunfts- und wettbewerbsfähigen Unternehmen die Startphase zu vereinfachen und den Unternehmergeist der Region zu stärken. Existenzgründer bekommen mit einem Gründungszentrum kostengünstige und funktionsgerechte Produktions- und Büroflächen gestellt. Meist verfügen diese über zentrale Service- und Gemeinschaftseinrichtungen. Die Förderart wird in Form von Zuschüssen oder als zinsfreies Darlehen gewährt, wobei die maximale Deckungssumme zwischen 40 und 60 Prozent der Fördersumme liegt. Mit dem Geld kann der Vorhabensträger Gebäude errichten, aus- oder umbauen. Die Förderberechtigten müssen für den positiven Entscheid einige Voraussetzungen erfüllen. Der Standort ist ein wichtiger Faktor, der gründlich zu prüfen ist. Das geplante Gründungszentrum sollte die einzige derartige Einrichtung in der näheren Umgebung sein. Anders verhält es sich, wenn es ein weiteres, bereits ausgelastetes Gründerzentrum gibt. Der Standort sollte über ein entsprechendes Einzugsgebiet für potentielle Unternehmensgründer verfügen. Die erwartete Nachfrage ist vom Antragssteller bei der Investitionsförderung für den Zeitraum von 15 Jahren darzustellen, ebenso wie die Wirtschaftlichkeitsentwicklung der Investition über die gesamte Laufzeit. Das Gründungszentrum muss dabei Teil des regionalen Entwicklungskonzeptes sein, keine Einzelmaßnahme. Die Anträge sind mit den erforderlichen Projektunterlagen an die WIBank zu richten, bei öffentlichen Einrichtungen erfolgt diese auf dem Dienstweg über den Landrat oder das Regierungspräsidium.

Für die Beantragung der Bezuschussung zur Einrichtung eines Gründungszentrums ist ein professionell erstellter Businessplan notwendig. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir unterstützen Sie gerne und unterbreiten Ihnen ein Angebot für die professionelle Businessplan-Erstellung.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro