Startkredit (LfA)

Startkredit (LfA) für Existenzgründer

Für die erste Ausstattung bei der Neuerrichtung oder Betriebsübernahme bietet die LfA Förderbank Bayern den zinsgünstigen Startkredit (LfA) an. Damit lassen sich im Rahmen von Existenzgründungen Investitionen, aber auch das erste Warenlager finanzieren. Wurden innerhalb der ersten fünf Jahre nach Gründung Investitionen begonnen, können diese gleichfalls gefördert werden. Bei Betriebsübernahmen oder dem Erwerb von tätigen Beteiligungen gilt die zeitliche Begrenzung nicht, werden diese durch natürliche Personen getätigt. Darüber hinaus lässt sich die wesentliche Aufstockung eines Warenlagers über den Startkredit (LfA) organisieren.

Förderberechtigte und Voraussetzungen

Neben Gründern im Haupt- und Nebengewerbe können auch kleine und mittlere Firmen nach KMU-Definition sowie Freiberufler mit Hauptsitz oder Betriebsstätte in Bayern innerhalb der ersten fünf Jahre Ihrer Tätigkeit den Startkredit (LfA) beantragen, wenn

  • die Realisierung des Vorhabens vor Beantragung noch nicht aufgenommen wurde und
  • die Finanzierungshilfe für den Beantragenden erheblich sein würde.

Art und Umfang der Fördermittel

Der Startkredit (LfA) kann für 40 Prozent des geförderten Vorhabens und einem Betrag zwischen 10.000 und 310.000 Euro genutzt werden. Für die Finanzierungslücke bis zu 100 Prozent und einen Betrag zwischen 2.500 und zehn Millionen Euro lässt sich der Startkredit 100 einsetzen.

Businessplan als Entscheidungsgrundlage für Startkapital (LfA)

Zur Beantragung des Förderdarlehens benötigen Sie ein fundiertes Geschäftskonzept, das Sie als Businessplan erstellen lassen können. Wir stellen dazu sowohl Ihr Marktpotenzial als auch die belastbaren Prognosen zu Umsatz und Ertrag dar.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro