Das Technologieunternehmen Celonis war bereits 2016 bayrischer Sieger des KfW Gründerawards. 2017 geht die KfW erneut auf Suche nach neuen GründerChampions. Zur Auszeichnung können sich Unternehmen jeder beliebigen Branche, die frühestens 2012 gegründet wurden, noch bis zum ersten August bewerben. Die Bewerbung erfolgt online. Auf der Eröffnungsveranstaltung der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT), welche in Berlin stattfindet, werden am 12. Oktober die Preise verliehen.
Die Gewinner der sechzehn Bundesländer bekommen jeweils ein Preisgeld von 1.000 Euro. Anschließend wird aus den Landessiegern ein Bundessieger gewählt, der weitere 9.000 Euro erhält. Danach wird vom Publikum ein weiteres Unternehmen bestimmt, welches nochmals 5.000 Euro zusätzlich bekommt. Von der Jury, bestehend aus Vertretern der KfW, Wirtschaft sowie Politik, wird zudem noch ein Sonderpreisträger favorisiert, dem ebenfalls 5.000 Euro gewährt werden.
Die Jury bewertet die Unternehmen anhand des Innovationsgrades, der Kreativität, der sozialen Verantwortung, geschaffenen Arbeitsplätzen sowie nach ökologischen Gesichtspunkten.