Lebenshaltungskosten

Wie weit können Sie sich zugunsten Ihres neuen Unternehmens persönlich einschränken?

Es ehrt Sie, wenn Sie es als Unternehmer auf sich nehmen wollen, eine Zeit lang weniger Geld zu verdienen und alle Energie in die Neugründung zu stecken. Es ist jedoch notwendig, dass Sie sich ganz genau im Klaren darüber sind, wo Ihre finanziellen Grenzen liegen. Die Erfahrung zeigt, dass viele Gründer diese Grenzen falsch einschätzen.

Warum müssen Sie Ihre Lebenshaltungskosten berechnen?

Ein klug durchdachter Businessplan berücksichtigt, dass der Gründer nicht von Luft und Liebe leben kann. Die eigenen Lebenshaltungskosten müssen gedeckt sein, andernfalls ist die Unternehmung nicht dauerhaft von Erfolg gekrönt.

Schreiben Sie deshalb Ihren angestrebten Unternehmerlohn im Finanzteil des Businessplans auf. Er wird im Abschnitt Break Even Point Umsatz berücksichtigt.

Wie werden die Lebenshaltungskosten berechnet?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie zu einer konkreten Zahl gelangen. Zunächst sollten Sie sich darüber im Klaren sein, welche Annahmen von offizieller Seite es gibt. Der Staat geht von 639 Euro monatlicher Existenzsicherung für ledige Erwachsene aus. Die Banken rechnen mit 450 Euro für das Familienoberhaupt, 350 Euro für jeden weiteren Erwachsenen und 250 Euro für jedes Kind im Haushalt.

Ihr Ziel ist es natürlich, sich mit Ihrem neuen Unternehmen jeden Monat weiter von diesen Untergrenzen wegzubewegen. Dennoch sollten Sie für sich selbst berechnen, wie hoch Ihre monatlichen Kosten liegen. Erstellen Sie dafür eine Tabelle, in der alle Ausgaben aufgelistet werden.

Wenn Sie Ihren Haushalt gemeinsam mit einer anderen Person führen, dann berechnen Sie alle Ausgaben als Summe und ziehen Sie zum Schluss den Betrag ab, den Ihr Partner zum gemeinsamen Einkommen beisteuern kann.

Eine weitere Orientierungshilfe sind Gehaltstabellen. Hier können Sie nachschlagen, was Sie in vergleichbarer Position als Angestellter verdienen würden.

Wie viel werden Sie als Unternehmer verdienen?

Auf Basis dieser Zahlen können Sie im Businessplan nun den kalkulatorischen Unternehmerlohn berechnen. Dafür müssen Sie zu den Lebenshaltungskosten noch folgende Posten hinzuaddieren:

  • Ersparnisbildung
  • Sozialversicherung
  • Steuern

Weil die Beiträge zur Sozialversicherung und die Steuern vom Unternehmerlohn abhängig sind, sollten Sie verschiedene Szenarien durchrechnen. Dann können Sie Ihre Lage gut einschätzen und vermeiden böse Überraschungen.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro