Businessplan Leistungsangebot / Darstellung Geschäftsidee

Im Punkt „Leistungsangebot / Geschäftsidee“ wird die Geschäftsidee bzw. das Vorhaben definiert. Hierbei stellen wir immer wieder fest, dass dieser Teil von den meisten Gründern viel zu ausführlich gestaltet wird. Es geht hierbei nicht darum, das Vorhaben im kleinsten Detail darzustellen, sondern der Leser des Businessplans (Banker, Mitarbeiter der Arbeitsagentur, Geschäftspartner, usw.) sollte sich hierbei einen Überblick über die Leistungen / die Idee verschaffen können. Vermeiden Sie unbedingt auch Fachbegriffe, mit welchen die Zielgruppe des Businessplans möglicherweise nichts anfangen kann. Überlegen Sie, ob es Sinn macht, gegebenenfalls Produktbilder etc. einzubauen.

Wichtig in diesem Businessplan-Kapitel ist, dass dem Leser das Geschäftsmodell des Vorhabens verständlich wird. Es muss klar werden womit letztendlich die Umsätze generiert werden, das heißt womit letzten Endes Geld verdient wird. Wenn die Leistungen / Produkte grob (nicht im Detail) zu kategorisieren sind, dann sollte dies in diesem Kapitel erfolgen.

Außerdem sollten in diesem Abschnitt des Businessplans einige Eckdaten des Vorhabens wie zum Beispiel Datum der Gründung, Unternehmertyp, Rechtsform, Betriebsanschrift usw. erwähnt werden.

Umfang: Das Leistungsangebot / die Geschäftsidee sollten im Businessplan auf max. 2-3 Seiten dargestellt werden.

Folgende Leitfragen sollten im Businessplan-Kapitel „Leistungsangebot / Geschäftsidee“ beantwortet werden:

  • Was ist der Gegenstand Ihrer Selbständigkeit?
  • Wer ist der Existenzgründer? (knappe Darstellung, ausführliche Darstellung weiter hinten unter „Unternehmertyp“)
  • Wann ist die Unternehmensgründung / Übernahme geplant?
  • Wo ist die Gründung geplant?
  • Wie lautet Ihr Firmenname?
  • Welche Produkte/Dienstleistungen umfasst Ihr Angebot?
  • Womit werden die Umsätze generiert?
  • Wo liegt der Kern-Kundennutzen Ihres Vorhabens?
  • Wofür steht Ihr Unternehmen?
  • Mit welcher Rechtsform möchten Sie gründen?

Häufige Fehler / Tipps:

  • Starten Sie mit groben Informationen und werden Sie dann speziell – vermeiden Sie also mit Detailinformationen zu beginnen.
  • Werden Sie nicht zu detailliert in der Beschreibung Ihrer Produkte / Leistungen – finden Sie Überkategorien.
  • Verwechseln Sie bei der Beschreibung Ihres Leistungsangebots nicht „gewerblich“ und „freiberuflich“ – klären Sie vorab verbindlich, zu was Ihr Vorhaben zuzuordnen ist.
  • Klären Sie, ob Sie den avisierten Firmenname auch tatsächlich verwenden dürfen.

 

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro