Businessplan Optiker

Die Branche der Augenoptiker hat in den letzten Jahren einen deutlichen Wandel erfahren. Deshalb ist es wichtig, bei einer Existenzgründung ein Alleinstellungsmerkmal herauszubilden, mit dem sich das Unternehmen von seinen Mitbewerbern absetzt. Der Gesamtumsatz der Branche lag 2011 bei etwa fünf Milliarden Euro. Dabei wird ein Großteil des Umsatzes von den großen Ketten erzielt. Erzielt wurde Umsatz von insgesamt 12.030 Fachgeschäften. Mit 4,1 Milliarden Euro wurde der größte Teil des Umsatzes durch den Verkauf von Brillen und die klassischen Optikerdienstleistungen und Reparaturen erzielt.

Um die möglichen Umsätze nach der Existenzgründung zu kalkulieren, kommt es zunächst auf den gewählten Standort an. Generell lässt sich sagen, dass etwa 60 Prozent der Bundesbürger über 16 Jahre eine Brille tragen. Aufgrund der demografischen Entwicklung in Deutschland wird sich dieses Potenzial in den nächsten Jahren vermutlich noch deutlich erhöhen. Im Schnitt tauschen Brillenträger etwa alle vier Jahre ihre Sehhilfe und geben hierfür durchschnittlich zwischen 250 und 300 Euro aus. Bei etwa 30 Prozent werden dabei lediglich die Gläser getauscht und wieder in das bestehende Gestell eingesetzt. Anhand dieser Daten lässt sich aus der vorhandenen Bevölkerungsstruktur das Marktvolumen ermitteln. Hierzu müssen jedoch genaue Daten über die vorhandene Wettbewerbsstruktur vorliegen. Dabei spielt die Anzahl der vorhandenen Mitbewerber eine entscheidende Rolle.

Aufgrund des großen Konkurrenzkampfes spielt die richtige Marketingstrategie ebenfalls eine wichtige Rolle, wenn es um den Businessplan für einen Augenoptiker geht (Hier können Sie sich eine professionelle Businessplan Gliederung ansehen). Bevor die Banken hier Kapital zur Verfügung stellen, möchten diese genau wissen, wie der Existenzgründer der Konkurrenz der großen Ketten begegnen will. Diese liefern sich derzeit einen harten Preiskampf mit Rabatten, den ein einzelnes Geschäft in der Regel nicht mitgehen kann. Aus diesem Grund muss ein anderes Konzept entwickelt werden. Ein wichtiger Punkt spielt dabei die Beratung und der persönliche Service, der für Kunden geboten wird. Zudem kommt auch der Einrichtung eines Geschäfts eine große Bedeutung zu, damit Kunden sich beim Einkauf wohlfühlen. Eine Möglichkeit besteht auch darin, sich auf ein bestimmtes Kundensegment wie beispielsweise Senioren oder Personen mit einem entsprechenden hohen Einkommen zu spezialisieren.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Ausarbeitung des Businessplans für Ihr Optikergeschäft. Nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf – unsere Businessplan-Spezialisten unterbreiten Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro