Businessplan Partyservice

Die Branche der Caterer erlebte in den letzten Jahren ein überdurchschnittlich hohes Wachstum. So erhöhte die Branche alleine zwischen 2006 und 2007 ihren Umsatz um 50 Prozent. Auch 2011 konnten die Erlöse erneut um 10 Prozent erhöht werden. Gute Voraussetzungen also um sich mit einem eigenen Partyservice selbstständig zu machen. Allerdings reicht das hohe Wachstum als Basis für eine erfolgreiche Existenzgründung nicht aus. Benötigt werden dazu in jedem Fall ein überzeugendes Geschäftskonzept sowie ein umfassender Businessplan.

Zunächst einmal geht es im Businessplan für den Partyservice darum, das Geschäftskonzept sowie die angebotenen Leistungen genau zu beschreiben. Wird der klassische Service angeboten oder soll beispielsweise durch Bioprodukte eine Nische besetzt werden. Ein weiterer Punkt ist die Zielgruppe, welche mit dem Partyservice angesprochen werden soll. So können beispielsweise kleinere Firmen, die über keine eigene Kantine verfügen mittags mit entsprechenden Speisen beliefert werden. Mögliche Kunden sind auch Kindertagesstätten oder Seniorenheime. Sobald die Geschäftsidee steht, geht es im Businessplan um die Ermittlung des benötigten Kapitalbedarfs. Benötigt werden normalerweise unter anderem ein Kleintransporter sowie eine entsprechende Auswahl an Geschirr. Ein Betrag von 25.000 Euro sollte hier in jedem Falle eingeplant werden. Dazu wird ausreichend Kapital benötigt, um die Anlaufzeit überbrücken zu können. Diese beträgt bei einem Partyservice erfahrungsgemäß zumindest etwa 12 Monate. Was die zu erwartenden Umsätze betrifft, können Existenzgründer im Businessplan entsprechende Vergleichszahlen angeben. So liegt der durchschnittliche Jahresumsatz eines Partyservices bei etwa 36.000 Euro pro Beschäftigtem. Nun gilt es im Businessplan noch die Kostenstruktur darzustellen, um anschließend eine genaue Liquiditätsplanung durchführen zu können. In den meisten Fällen wird der Partyservice ohne zusätzliches Personal gestartet, sodass diese Kosten wegfallen. Den höchsten Anteil nimmt beim Partyservice mit 26,7 Prozent der Materialeinsatz ein. Nimmt man noch den sonstigen Aufwand sowie die Kosten für Miete und Pacht dazu, so ergibt sich ein Reinergebnis vor Steuern in Höhe von etwa 48 Prozent des Umsatzes.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Erstellung Ihres individuellen Businessplans. Lassen Sie sich dazu einfach hier ein individuelles Angebot unterbreiten. Wir freuen uns auf Sie!

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro