Businessplan Pension

Deutschland gehört mittlerweile zu den beliebtesten Reisezielen weltweit. So verbringen nicht nur immer mehr deutsche Urlauber ihre Ferien im eigenen Land, sondern auch die Zahl der ausländischen Gäste steigt stetig an. Der richtige Zeitpunkt, um sich mit einer eigenen Pension selbstständig zu machen. Der Gesamtmarkt des Beherbergungsgewerbes betrug 2010 in Deutschland etwa 17,1 Milliarden Euro. Dabei lag der Marktanteil der Pensionen bei 5 Prozent, was einem Gesamtumsatz von etwa 855 Millionen Euro entspricht.

Vor dem Start in die Selbstständigkeit steht immer die Erstellung eines gut durchdachten Businessplans. Was den Businessplan für Pensionen betrifft, spielt die Geschäftsidee, der Standort sowie das Marketingkonzept eine besonders wichtige Rolle. Die Wahl des Geschäftskonzepts hängt dabei unter anderem auch vom Standort ab. Befindet sich die Pension in einer touristisch sehr reizvollen Region, bietet sich unter anderem eine Ausrichtung auf Familien mit Kindern an, da diese Zielgruppe besonders häufig ihren Urlaub in Deutschland verbringt. In Großstädten kann sich zudem eine Unterkunft für Monteure anbieten, wobei dann direkte Kooperationen mit Firmen geschlossen werden können.

Basis für den Erfolg ist auch bei Pensionen eine gründliche und realistische Finanzplanung im Businessplan. Dabei gibt es bei Pensionen einige Besonderheiten zu beachten. Der erste wichtige Punkt sind die saisonalen Unterschiede. So weichen die Einnahmen zwischen den einzelnen Jahreszeiten mitunter stark ab. Deshalb empfiehlt sich für Pensionen ein Businessplan mit einer monatlichen Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben (zum Businessplan Ratgeber). Besonders Pensionen, deren Nachfrage von der Witterung abhängt, sollten ein ausreichendes finanzielles Polster schaffen, um Zeiten mit einer geringeren Nachfrage problemlos überbrücken zu können. Zudem müssen Kosten für spätere Modernisierungen ebenfalls direkt in der Finanzplanung berücksichtigt werden. Die Auslastungsquote betrug bei Pensionen im Jahre 2010 durchschnittlich etwa 27,5 Prozent.  Anhand dieser Kennzahl lässt sich mit den kalkulierten Zimmerpreisen eine Planung der Umsätze vornehmen.

Gerne erstellen wir mit Ihnen gemeinsam Ihren professionellen Businessplan für Gründerdarlehen, Zuschüsse, Verhandlungen usw. Lassen Sie sich dazu hier unverbindlich ein individuelles Angebot unterbreiten.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro