Businessplan Rohertragsberechnung

Gerade bei einem Handelsunternehmen macht eine Rohertragsberechnung im Businessplan Sinn. Hierbei werden die einzelnen Tätigkeits- bzw. Sortimentsbereiche umsatzanteilig mit dem durchschnittlich zu erwartenden Rohertrag gewichtet. Das heißt der jeweilige Rohertrag wird mit dem jeweiligen Umsatzanteil eines Produkts / einer Tätigkeit multipliziert. Summiert man die Teilergebnisse, so erhält man einen 4-stelligen Betrag. Dieser muss dann abschließend durch 100 dividiert werden und es steht der durchschnittliche Rohertrag.

Die Rohertragsberechnung ist äußerst wichtig für den folgenden Rentabilitätsplan und den darauf aufbauenden Liquiditätsplan.

Tipp: Korrigieren Sie den errechneten Rohertrag etwas nach unten, um Sonderverkäufe, Abverkäufe, ggfs. Diebstahl etc. zu berücksichtigen.

Umfang: Die Rohertragsberechnung kann in der Regel auf einer Seite im Businessplan dargestellt werden.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro