Businessplan Struktur

Was die Businessplan Struktur betrifft, bestehen keine festen Vorgaben. Sie können die einzelnen Gliederungspunkte individuell anpassen, je nachdem, wofür Sie den Businessplan verwenden. So legen Banken den Fokus in erster Linie auf die Finanzplanung, weshalb Sie diese Daten hier möglichst zu Beginn des Businessplans anordnen sollten. Eine aufwändige technische Erklärung des jeweiligen Produktes ist dagegen für den Mitarbeiter der Bank eher unbedeutend. Wichtig ist, dass in der Businessplan Struktur alle wichtigen Bausteine enthalten sind. Im Folgenden ein Beispiel für eine Businessplan-Struktur.

 

Summary / Zusammenfassung

Die Zusammenfassung ist nicht zu verwechseln mit der Einleitung. Hier fassen Sie die wichtigen Aspekte des Businessplans wie Geschäftsidee, Leistungsangebot und die Unternehmensstrategie auf etwa ein bis zwei Seiten zusammen. Gehen Sie dabei kurz auf die Produkte oder Dienstleistungen ein, welche Sie anbieten möchten ein. Zudem sollten Sie auch das an der Existenzgründung beteiligte Team eingehen und den Finanzplan grob umreißen.

 

Unternehmenskonzept / Geschäftsidee und Strategie

In diesem Abschnitt erläutern Sie die Geschäftsidee und zeigen auf, wie Sie diese erfolgreich umsetzen möchten. Geben Sie dabei auch, an welche Ziele Sie haben und in welchem Zeitraum Sie diese erreichen möchten. Weiterhin können Sie in diesem Gliederungspunkt auch Angaben zum Firmennamen und der gewählten Rechtsform machen.

 

Zielmarkt

Eine genaue Analyse des Zielmarktes gehört ebenfalls in jeden Businessplan. Gerade bei Existenzgründungen führt eine falsche Einschätzung des Zielmarktes oftmals zum Scheitern. Machen Sie dabei genaue Angaben zum Marktvolumen, das vorhandene Marktpotenzial, die Wachstumsmöglichkeiten des Marktes. Für den Fall, dass Markteintrittsbarrieren bestehen, sollten Sie auf diese ebenfalls eingehen.

 

Produkte und Dienstleistungen

In diesem Gliederungspunkt können Sie die angebotenen Produkte und Dienstleistungen genauer beschreiben. Nennen Sie dabei vor allem den Nutzen, den diese für Kunden haben. Handelt es sich dabei um eine neue Innovation oder haben Sie ein bereits bestehendes Produkt verbessert?

 

Marketing und Vertriebsplanung

Hier sollte Sie genau darlegen, wie Sie die Produkte und Dienstleistungen bekannt machen möchten und wie der Markteintritt gelingen soll. Geben Sie auch die Ziele an, die Sie in puncto Marktführerschaft, Marktanteil, Ertrag und Bekanntheit gesetzt haben. Außerdem ist eine Erklärung des Marketingkonzeptes wichtig, wobei Sie vor allem auf die Punkte Vertriebspolitik, Preispolitik sowie die Kommunikationspolitik näher eingehen sollten.

 

Management, Personal und Organisation

In diesem Punkt können Sie die Fähigkeiten und Kenntnisse der an der Unternehmensgründung beteiligten Personen erläutern. Für den Fall, dass Sie bereits Mitarbeiter eingestellt haben, sollten Sie zudem auch auf die jeweiligen Aufgaben und die Geschäftsorganisation eingehen.

 

Chancen und Risiken

Im Businessplan ist es sehr wichtig, die Chancen des Unternehmens darzulegen. Genauso sollten Sie jedoch auch die vorhandenen Risiken nennen. Dies zeigt dem Leser, dass Sie sich eingehend mit den möglichen Gefahren beschäftigt haben. Geben Sie dabei genau an, wie Sie den vorhandenen Risiken begegnen möchten.

 

Finanzplanung

Dieser Punkt gehört zu den wichtigsten des Businessplans. Zu jeder Existenzgründung gehört eine detaillierte Finanzplanung. Hierzu gehört eine Erfolgsplanung mit einer voraussichtlichen Gewinn- und Verlust Rechnung. Dazu kommt eine Liquiditätsplanung für die ersten drei Jahre.

 

Anhang

In den Anhang kommen Unterlagen, welche für die Existenzgründung wichtig sind. Hierzu gehören beispielsweise Lebensläufe, Bescheinigungen, Prospekte oder spezielle Kalkulationen.

 

Hier können Sie sich ein Beispiel für eine Struktur eines businessplan.org-Businessplans ansehen sowie einzelne Beispiel-Kapitel anfordern.

10
Jahre Spezialisierung auf Businessplan-Erstellung
2500
Erstellte Businesspläne
60
Berater mit den unterschiedlichsten Branchenspezifizierungen
80
Prozent Erfolgsquote bei Finanzierungs-Businessplänen zwischen 25.000 und
5 Mio. Euro